Kleines rotes Dreirad

Fahrrad Diebstahlschutz – 9 Tipps zur Sicherung deines Fahrrad

Ein Fahrraddiebstahl ist für jeden, der sein Rad täglich braucht, eine Horrorvorstellung. Kann man sich vor Fahrraddiebstahl schützen? Nicht alle, aber viele Fahrraddiebstähle lassen sich verhindern. Fahrraddiebe schlagen oft zu, wenn sich eine günstige Gelegenheit bietet. Wird der Diebstahl zu kniffelig, verzichten sie lieber. Mit einigen Maßnahmen lassen sich Langfinger deshalb häufig abschrecken. Hier sind acht Tipps zum Fahrrad Diebstahlschutz!

Tipp 1: Fahrrad nicht ungesichert abstellen

Grundsätzlich gilt: Lass dein Fahrrad nicht ungesichert herumstehen – auch nicht für zwei Minuten, während du dir beim Bäcker einen Bagel kaufst. Ein kurzer Plausch mit der Verkäuferin, und der Raddieb ist über alle Berge. Auf dem Fahrradträger am Auto sollte das Rad ebenfalls gesichert sein. Eine rote Ampel kann Dieben reichen, um dein Rad vom Träger zu holen und damit zu verschwinden.

Tipp 2: Der richtige Abstellort für dein Fahrrad

Wenn du dein Rad für längere Zeit abstellen musst, solltest du dir den Abstellort sorgfältig aussuchen. Achte darauf, dass er hell und gut einsehbar ist. Dunkle Ecken und unübersichtliche Nischen laden Langfinger ein – und geben ihnen genug Zeit, ein Schloss aufzubrechen. Außerdem solltest du dein Rad nicht immer am selben Ort stehen lassen. Das würde es Fahrraddieben erleichtern, ihn auszuspähen – und Strategien zu entwickeln, um dein Rad mitgehen zu lassen.

Tipp 3: Ein gutes Fahrradschloss

Der vermutlich wichtigste Fahrrad-Diebstahlschutz ist ein gutes Fahrradschloss. Am besten liest du dir den einen oder anderen Fahrradschloss-Test durch, bevor du eine Kaufentscheidung triffst. Die Stiftung Warentest hat herausgefunden, dass Bügelschlösser grundsätzlich am sichersten sind. Auch manche Kettenschlösser gelten als relativ sicher. Falt- und Panzerkabelschlösser sowie dünne Spiralkabelschlösser sind dagegen weniger empfehlenswert.

Tipp 4: Fahrradschloss richtig anbringen

Achte darauf, dein Fahrradschloss so anzubringen, dass Diebe es nicht einfach aufhebeln können. Es sollte eng um den Rahmen und ein Rad geschlossen sein. Der Zylinder mit dem Schlüsselloch sollte nach unten zeigen und am besten etwas versteckt liegen. So kann er schlechter mit großem Werkzeug bearbeitet werden.

Tipp 5: An unbeweglichen Gegenständen anschließen

Das beste Fahrradschloss hilft dir nicht viel, wenn du damit nur Rahmen und Hinterrad zusammenschließt. Ein Fahrraddieb kann dein Rad einfach auf dem Vorderrad davon schieben – oder in seinen Transporter packen. Deshalb gilt: Schließ dein Fahrrad immer an einem unbeweglichen Gegenstand an – zum Beispiel an einem schweren Fahrradständer, einem Laternenpfahl, Treppengeländer oder Straßenschild.

Tipp 6: Fahrradpass anlegen

Die Polizei empfiehlt, für jedes Fahrrad einen Fahrradpass anzulegen. Dort stehen der Hersteller, die Modell- und Rahmennummer und besondere Kennzeichen deines Fahrrades. Auch ein Foto solltest du von deinem Fahrrad griffbereit haben. Im Fall des Falles ist es so leichter zu identifizieren. Viele Räder werden vom Dieb nur kurz genutzt und danach irgendwo zurück gelassen. Übrigens: Grundsätzlich sind Räder, die gut wiederzuerkennen sind, für Diebe unattraktiver. Eine ungewöhnliche Farbe oder ein spezielles Design können dein Rad zusätzlich schützen.


Anzeige Lease A Bike
Anzeige

Tipp 7: Fahrrad Diebstahlschutz für Sättel und Räder

Dein Rad ist vorbildlich gesichert? Glückwunsch! Damit du keine bösen Überraschungen erlebst, solltest du auch an die Einzelteile denken. Gerade bei modernen Schnellspannern sind Sättel oder Räder leicht entwendet. Kleine Zusatzschlösser und Pitlock-Systeme können Schutz bieten. Vergiss nicht, Kleinteile wie Fahrradcomputer, Beleuchtung oder Fahrradtaschen abzunehmen.

Tipp 8: Codieren lassen

Beim Fahrradhändler, bei Fahrradclubs oder direkt bei der Polizei kannst du dein Rad codieren lassen. Die Codierung wird per Gravur oder mit einem Klebestreifen auf dem Rahmen angebracht. Da ein Fahrradcode das Rad leichter identifizierbar macht, schreckt er Diebe ab.

Tipp 9: Alarmanlagen und Tracking-Systeme

Im Handel gibt es mittlerweile eine Vielzahl an Fahrrad-Alarmanlagen und GPS-Trackern, mit denen du dein Fahrrad orten kannst. Vergiss nicht, potenziellen Fahrradräubern mitzuteilen, dass dein Rad durch Alarm oder GPS gesichert ist: Ein entsprechender, gut sichtbarer Aufkleber dient ebenfalls als Fahrrad Diebstahlschutz.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar