Fahrrad Hinterrad

Dienstrad leasen – Alles rund um den Ablauf und die Abwicklung eines Dienstrades

Sie wollen Ihren Chef vom Dienstrad überzeugen? Häufig bestehen jedoch seitens der Arbeitnehmer erhebliche Unsicherheiten bezüglich des Verfahrensablaufs sowie der bestehenden Vor- und Nachteile. Der eine oder andere wird zudem nach Argumenten pro Dienstrad suchen, mit denen er seinen Arbeitgeber von einer derartigen Nutzungsüberlassung überzeugen kann. Die passenden Argumente für ein Dienstrad soll dieser Text liefern.

 Das Gespräch mit dem Chef – Überzeugungsarbeit leisten

Da viele Chefs oftmals von Termindruck getrieben sind und sich meist nur widerwillig auf Gespräche einlassen, die augenscheinlich darauf abzielen sollen, dem Arbeitnehmer die eine oder andere Vergünstigung angedeihen zu lassen, ist es wichtig, sich als Arbeitnehmer im Vorfeld eine Strategie zurechtzulegen und eine Recherche nach geeigneten Argumenten angestellt zu haben. 

Auf den verschiedensten Leasinganbieter-Seiten wird genug Material bereitsgestellt, um sich gut ausführlich zu informieren. Der Anbieter lease-a-bike bietet dem Arbeitnehmer sogar die Vorlage einer Bonitätserklärung einschließlich Vollmacht an, die der Arbeitgeber als Leasinggeber dann nur noch ausfüllen muss.

Hat man einmal einen Gesprächstermin mit dem Chef ergattern können, ist es von elementarer Wichtigkeit, die wenige zur Verfügung stehende Zeit mit dem Arbeitgeber (dieser muss nämlich sehr wahrscheinlich schon bald zum nächsten Termin) so effektiv wie möglich zu nutzen. Lange und zähe Ausführungen sind hier fehl am Platz.

Ein wichtiges Argument gegenüber dem Arbeitgeber ist sicher, dass dieser sich mit der Überlassung eines Dienstrads finanzielle Vorteile, insbesondere durch Einsparung von Lohnnebenkosten, verschafft. Umweltschutz, Verkehrsverbesserung, gesundheitliche Prävention und eine positive, dem Zeitgeist entsprechende Außenwirkung dürften ebenfalls Gründe sein, mit denen der Chef überzeugt werden kann.

Der Weg zum Dienstrad – so funktioniert es!

Überlassungs-vertrag oder Zusatzvertrag

Arbeitgeber least Dienstrad

Arbeitgeber stellt Fahrrad zur Verfügung

 
  1.  Stimmt der Arbeitgeber der Dienstradüberlassung zu, wird er diese in einem Überlassungsvertrag oder einem Zusatzvertrag zum Arbeitsvertrag schriftlich regeln.
  2. Der Arbeitgeber least bei einem Fachhändler ein Dienstrad.
  3. Dieses Fahrrad stellt er dem Arbeitnehmer dann zur betrieblichen und privaten Nutzung zur Verfügung.
 

In Form einer Barlohnumwandlung benutzt er einen Teil des Lohnes für die von ihm zu zahlende Leasingrate. 

Welche Vorteile ergeben sich?

+ Der Vorteil für Arbeitnehmer und Arbeitgeber besteht darin, dass die Leasingkosten den Bruttolohn mindern. Dadurch verringert sich für den Angestellten die Belastung mit Steuern und Sozialabgaben. Auch der Arbeitgeber zahlt weniger an Sozialabgaben.

Aber aufgepasst: Im Gegenzug erhöht sich der Monatslohn jedoch um 1 % des Brutto-Listenpreises als geldwerter Vorteil für die Privatnutzung.

+ Besonders attraktiv: Dafür kann er das Fahrrad uneingeschränkt für private Fahrten und für Fahrten zur Arbeitsstätte nutzen.

+ Ein weiterer Steuervorteil kann sich für den Arbeitnehmer dadurch ergeben, dass für das tägliche Pendeln mit dem Dienstrad zwischen Wohnung und Arbeitsstätte für jeden Entfernungskilometer 30 Cent als Werbungskosten in der Steuererklärung angesetzt werden können.

Die gleiche Regelung gilt auch dann, wenn der Arbeitgeber ein Pedelec – mit Ausnahme des S-Pedelec- zur Verfügung stellt.

Nutzt der Arbeitnehmer ein S-Pedelec oder ein Leichtmofa, so hat er die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte zusätzlich mit monatlich 0,03 Prozent vom Listenpreis pro Entfernungskilometer als geldwerten Vorteil zu erfassen. Ansonsten gelten die gleichen Regelungen.

Anzeige Lease A Bike
Anzeige

Die Kaufoption nach Ende der Leasingzeit

Die Kaufoption für den Arbeitnehmer nach Ablauf der meist dreijährigen Leasingzeit sollte mit dem Arbeitgeber besprochen werden. Lange Zeit galt ein Restwert von etwa 10% des Listenpreises, für den das Fahrrad nach Ablauf der Vertragslaufzeit ausgelöst werden könnte. Der Restwert hat sich Ende 2017 auf 40% erhöht. Als Arbeitnehmer sollte man daher mit dem Arbeitgeber oder dem jeweiligen Leasingunternehmen sprechen, um den Sachverhalt zu klären und eine Einigung zu finden.

Fazit – ein Dienstrad bietet viele Vorteile

Die Vorteile bei der Überlassung eines Dienstrads in Form eines Leasingvertrags liegen.

klar auf der Hand. Der Arbeitnehmer kann sich auf kostengünstige Art und Weise ein Fahrrad finanzieren und der Arbeitgeber freut sich nicht nur über den finanziellen Vorteil sondern auch über einen motivierten und gesundheitsbewussten Arbeitnehmer.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar